Röntgen – Bilddiagnostik zur Erkennung und Behandlung vieler Erkrankungen

Sportorthopädie Müllheim Röntgen

Die konventionelle Röntgenuntersuchung stellt nach wie vor eine wichtige und unverzichtbare Methode in der orthopädischen Basisdiagnostik dar. Sie dient der Erkennung, Abklärung sowie dem Ausschluss von Frakturen, Fehlstellungen und -haltungen, Arthrosen (Gelenkverschleiß), usw.

Die Durchführung dieser bildgebenden Diagnose ist einfach und schnell und liefert zuverlässige Befunde zur Bestimmung und Einleitung entsprechender Therapiemaßnahmen und möglicher zusätzlicher Diagnoseverfahren.

Informieren Sie sich bei unseren Fachkräften zur Durchführung einer Röntgenuntersuchung.

Ultraschall – schnelle und schmerzfreie Diagnostik

Sportorthopädie Müllheim Ultraschall ©Fotolia, gg333

Ultraschall ist ein bildgebendes Verfahren zur Weichteildiagnostik an Sehnen, Muskeln, Bändern, Gelenken usw. Die Untersuchungsmethode ist absolut schmerz-, strahlen- und nebenwirkungsfrei.

Mit Ultraschall können z. B. Schwellungen, Ergüsse, Muskel- oder Sehnenverletzungen schnell erkannt werden. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte zu diesem Diagnoseverfahren.

Dynamische Pedographie – Fußdruckmessung

Sportorthopädie Müllheim

Die Füße sind das tragende Fundament des Körpers und sollten deshalb besonders gesund und belastbar sein.

Ein digitales Fußdruckmesssystem ermöglicht die genaue Darstellung der Druckverhältnisse und des Bewegungsablaufs der Fußsohle während des Abrollvorgangs. Die daraus gewonnenen Daten helfen bei der Klärung von Beschwerden im Bereich der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule und dienen als Information für die Diagnosefindung und die gezielt ausgerichtete physiotherapeutische Behandlung.

Mögliche Fehlbelastungen der Füße können danach mit präzise angepassten Einlagen oder Schuhzurichtung korrigiert und mögliche Folgeschäden an den Gelenken und der Wirbelsäule können vorgebeugt werden.

Die dynamische Pedographie ist ein bewährtes Messverfahren zur Früherkennung von statischen und dynamischen Fehlbelastungen der Fußsohlen. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu diesem Angebot.

Sonometrische Funktionsanalyse – Analyse des Bewegungsapparates

Sportorthopädie Müllheim sonometrische Funktionsanalyse

Das computerbasierte Untersuchungsverfahren dient der Messung und Analyse von sensomotorischen Störungen. Die Sensomotorik beschreibt das Zusammenspiel der Hirn- bzw. Nervenaktivität und den Bewegungsabläufen. Sensomotorische Störungen des Bewegungsapparates können Einschränkungen und auch Schmerzen bei den Bewegungsabläufen verursachen und den Verschleiß der Gelenke zur Folge haben.

Mithilfe der sensomotorischen Funktionsanalyse werden verborgene Bewegungsstörungen sowie Fehlbelastungen und -haltungen im Rücken und in den Gelenken aufgezeichnet. Durch den Arzt, zusammen mit der körperlichen Diagnose, werden diese bewertet und zur Risikoanalyse oder zur Bestimmung geeigneter Therapiemaßnahmen genutzt.

Erfahren Sie bei unserem geschulten Praxisteam mehr über dieses analytische Diagnostikverfahren.

Oberflächen-Elektromyographie (EMG) – Analyse des Muskelsystems

EMG ©Fotolia, romaset

Das Oberflächen-EMG ist geeignet, eine absolut schmerzfreie Analyse des Muskelprofils zu erstellen.

Mit großer Präzision werden muskuläre Zustände (chronische Muskelverspannungen, Zusammenspiel von Muskulatur und Gelenken, abgeschwächte Muskulatur, statische Fehlbelastungen, Überbeweglichkeit, etc.) analysiert. Die Untersuchung erfolgt mittels Oberflächenelektroden, die die Muskelaktivität messen und aufzeichnen.

Die aus dem Oberflächen-EMG gewonnenen Daten ermöglichen eine zuverlässige Beurteilung des Muskeltonus und bilden eine Grundlage für die Diagnose. Die speziellen Daten fließen direkt in die entsprechende und individuell festzulegende therapeutische Behandlung ein.

Informieren Sie sich bei unserem erfahrenen Team über die spezielle Muskelfunktionsdiagnostik.

 

Orthopädische Risikoanalyse – Folgerisiken durch Beruf oder Sport frühzeitig erkennen

Sportorthopädie Müllheim Orthopädische Risikoanalyse © Fotolia, contrawerkstatt

Alltägliche Bewegungsmechanismen im Beruf oder beim Sport können bei vorhandenen Haltungs- und Funktionsstörungen zu Überlastungsbeschwerden und dauerhaften Schäden der Bewegungsorgane führen, die eine weitere Ausübung der beruflichen oder sportlichen Tätigkeit einschränken bzw. einen kompletten Verzicht zur Folge haben können.

Mit der Durchführung einer orthopädischen Analyse können Risiken frühzeitig erkannt und entsprechende Behandlungsmaßnahmen getroffen werden. Das Auftreten von Folgeschäden kann durch individuelle Prophylaxe und speziellem Trainingsmanagement erheblich minimiert oder ganz ausgeschlossen werden.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zur Durchführung einer Risikoanalyse.

Haltungs- und Bewegungsdiagnostik – Untersuchung von Körperhaltungsfehlern

Haltungs-Bewegungsdiagnostik_Orthopädie © Fotolia, serafino

Körperfehlhaltungen werden durch mangelnde oder einseitige Bewegung verursacht. Werden diese Haltungsfehler nicht erkannt bzw. korrigiert, führt dies zu langfristigen Störungen des Bewegungsapparates mit entsprechendem Verschleiß.

Mit speziellen, apparativen sowie nicht-apparativen Untersuchungsmethoden wird das Skelettsystem individuell gemessen und beurteilt. Mit diesem Verfahren können Körperhaltungsfehler frühzeitig erkannt werden, um beschwerdeverursachende Störungen mit entsprechenden Therapiemaßnahmen gezielt zu behandeln oder drohende funktionelle Beschwerden ganz zu vermeiden.

Gerne informieren wir Sie ausführlich zu dieser Untersuchungsmethode.